Medien & Digitalisierung


Medienbildung ist eine Schlüsselqualifikation in der modernen Informationsgesellschaft. Schülerinnen und Schüler mit modernen Medien und Informationstechnologien vertraut zu machen, sie zur sinnvollen Nutzung von Medien und zum verantwortlichen Umgang mit ihnen anzuleiten, gehört daher zum zentralen Aufgabenspektrum der Schule. Medienverwendung findet in allen Fächern statt. Auf Medienbildung zielende Unterrichtseinheiten und Projekte gehen jedoch über die Medienverwendung hinaus, indem sie die Medien selbst zum Gegenstand des Unterrichts und der Reflexion machen.

Um die Medienarbeit und Medienerziehung koordiniert, systematisch und effektiv zu gestalten, gilt es daher eine Abstimmung zwischen den Fächern und Jahrgangsstufen und dem, was Medienbildung zum Gegenstand hat, zu erreichen. Ein solches medienpädagogisches Konzept ist am Gymnasium Petrinum von einer zu diesem Zweck eingerichteten Mediengruppe vor einigen Jahren in seiner ersten Form entwickelt worden und sah vor allem für die Klassenstufe 5 und 6 verbindliche Projekte zur Förderung der Medienkompetenz vor. Diese ursprüngliche Version ist in dem aktuell vorliegenden Medienkonzept überarbeitet, ergänzt und für die folgenden Jahrgangsstufen fortgeschrieben worden.

Der inhaltliche Kern des Konzepts besteht in der theoretisch-praktischen Vermittlung von Basiskenntnissen im Umgang mit den modernen Medien in den Jahrgangsstufen 5–7.1. In diesem Rahmen wird den Schülerinnen und Schülern in jedem Halbjahr die Möglichkeit gegeben, sich im einem ersten theoretischen Teil im Umfang von zwei Doppelstunden mit einem zentralen Modul der modernen Medienbildung vertraut zu machen, um ihrer neu erworbenen Kenntnisse und Fertigkeiten dann in fachgebunden Projekten praktisch anzuwenden, so dass die Projektphase gewissermaßen als Sicherungsphase zu verstehen ist. Die Durchführung der Module, also sowohl der theoretische Teil anhand des Computerkurses „Just do IT“ als auch der projektorientierte Teil, wird von den Lehrpersonen durchgeführt, an deren Fach das zugehörige Projekt gebunden ist. Die einzelnen Module zur Erarbeitung der theoretisch-praktischen Basiskenntnisse und -fertigkeiten werden den Schülerinnen und Schüler als Selbstlern-Computergrundkurs „Just do IT“ in digitaler Form auf der schuleigenen Moodle-Plattform bzw. als Bestandteil der elektronischen Schultasche zur Verfügung gestellt. Dieser Selbstlern-Computerkurs, der von den Mitgliedern der Mediengruppe, ausgerichtet an den Inhalten und der Progression des Medienkonzepts, entwickelt wurde, umfasst für die Schuljahre 5-7 fünf Abschnitte:

  1. Grundlagen der PC-Hardware und des Betriebssystems (Teil der Klassenleitertage in der Stufe 5)
  2. Grundlagen der Textverarbeitung mit OpenOffice Writer (Deutsch)
  3. Grundlagen elektronischer Präsentationen mit OpenOffice Impress (Physik)
  4. Grundlagen der Tabellenkalkulation mit OpenOffice Calc (Mathematik)
  5. Grundlagen des sicheren Umgangs mit dem Medium Internet (Religion, Philosophie, Teil des Methodenlernen I)

Über die Vermittlung der Basiskompetenzen in den Jahrgangsstufe 5–7 hinaus wird das Angebot zur Medienbildung in freiwilligen Arbeitsgemeinschaften komplettiert:

  • Tastaturschreiben mit dem 10-Finger-System
  • Homepage AG

Folgende Zertifikate können im Rahmen der Medienbildung am Petrinum erworben werden:

  • ECDL – Europäischer Computerführerschein
  • Internetzertifikat KlickITSafe

Ferner wird Medienbildung im Sinne einer kritischen Medienerziehung in folgenden Projekten und Aktionen thematisiert:

  • Thementag Whats-App für die Stufe 5 in Zusammenarbeit mit den Klassenpaten
  • Computerspiele und Computerspielsucht im Rahmen der Suchtpräventionsfahrt und als curricularer Teil des Politikunterrichts der Stufe 7
  • Elterninformationsabend zum Thema Medien, Handy und Internet mit externen Referentinnen und Referenten
  • partizipative Erarbeitung einer neuen altersgestuften Regelung zum Umgang mit elektronischen Medien in der Schule

Infrastrukturelle Voraussetzungen innerhalb der schulischen Räumlichkeiten zur Ermöglichung einer konsequenten Mediennutzung im Unterricht wurden in den letzten Jahren sukzessive geschaffen:

  • 1 Computerraum mit 15 Arbeitsstationen im Neubau
  • 1 Computerraum mit 15 Arbeitsstationen im Altbau
  • 24 Ausleihlaptops im Altbau
  • 2 digitale Ausleihkameras inklusive Rollstativ und Blitzlicht
  • 8 Ausleihlaptops in naturwissenschaftlichen Trakt
  • 1 Laptop in jedem Fachraum des Altbaus
  • Beamer oder interaktive Smartboards in allen Klassen, Kurs- und Fachräumen
  • Vollständige WLan-Ausleuchtung des Schulgebäudes (mit Ausnahme der Sporthallen, der Gymnasialkirche, des Mensagebäudes und des Bistros)
  • 2 PC-Arbeitsplätze für Lehrer und Schüler in der historischen Bibliothek
  • 5 PC-Arbeitsplätze für Lehrer im Lehrerzimmer und im Arbeitsraum