Schullogo mit Adresse
Kopfbanner der Seite:Startseite
Sie befinden sich hier: root > Unterricht > Medien > Safer Internet Day

Safer Internet Day

http://jonmcculloch.com/or/57/heiken-ashi-opzioni-binarie.html heiken ashi opzioni binarie Auf Initiative der Europäischen Kommission und des europäischen Insafe-Netzwerkes rückt der Safer Internet Day (SID) jedes Jahr das Thema Sicherheit im Internet und in den neuen Medien weltweit in den Fokus - 2012 wird der Aktionstag am 7. Februar stattfinden.

http://elisemay.com/bd/48/ebook-sulle-opzioni-binarie.html ebook sulle opzioni binarie  

http://crvvantage.com/bp/58/migliore-strategia-opzioni-binarie-60.html migliore strategia opzioni binarie 60  

fornitori di segnali opzioni binarie Aufgrund der gelungenen Aktionen im Jahr 2011, der vielen positiven Rückmeldungen die uns Mitglieder der Mediengruppe erreicht haben und der Überzeugung, dass das Thema "Internetsicherheit" einen festen Platz in unserem schuleigenen Konzept haben muss, werden wir auch im Jahr 2012 am Petrinum wieder mit zahlreichen Aktionen dabei sein und uns in die weltweite Veranstaltungsreihe zum Safer Internet Day 2012 einreihen. Näheres zu den geplanten AKtionen ist in Kürze auf diesen Seiten nachzulesen.

Rückblick: Der Safer Internet Day 2011 am Petrinum

http://billbrickey.com/bq/95/1636.html signali opzioni binarie Jedes Jahr rückt der Safer Internet Day das Thema Sicherheit im Internet und in den neuen Medien weltweit in den Fokus - 2011 fand der Aktionstag am 8. Februar statt. An dem auf eine Initiative der Europäischen Kommission und des europäischen Insafe-Netzwerkes zurückgehenden Aktionstag beteiligte sich in diesem Jahr auch das Gymnasium Petrinum erstmals mit zahlreichen Aktionen mit dem Ziel, insbesondere unsere jüngsten Petriner Klassenstufen 5 bis 7 auf die Gefahren aufmerksam zu machen, die eine Internetnutzung besonders für diese Altersstufen mit sich bringt.

Workshops gegen Cybermobbing

http://gunaydinet.com/pi/16/wikipedia-opzioni-binarie.html wikipedia opzioni binarie Den Auftakt der Veranstaltungsreihe zum Sid 2011 bildeten Workshops zum Thema "Cybermobbing und Social Communities" für die Klassen 7a–7d vom 02-07. Februar 2011. In diesen Workshops, die in einer Kooperation der Moderatoren AG, der Klassenpaten und der Mediengruppe vorbereitet und durchgeführt wurden, wurden die Schülerinnen und Schüler zunächst anhand des englischsprachigen Films "Let's fight it together" mit Formen des Cybermobbings konfrontiert, um in einer anschließenden Diskussion zunächst zu einer tragfähigen Definition der in der Öffentlichkeit oft allzu unscharf verwendeten Begriffe "Mobbing" und "Cybermobbing" zu gelangen und Ausprägungen dieser besonderen Art des Mobbings anhand digitaler Medien zu reflektieren. In einem zweiten Phase sollten sich die Schülerinnen und Schüler in die Perspektive eines Mobbing-Täters, eines Mobbing-Opfers und einer von Mobbing betroffenen Klasse bzw. Schule versetzen, um sich sowohl über Gründe von Mobbing als auch über dessen Auswirkungen auf einzelne Personen und ganze Gruppen bewusst zu werden. In einer abschließenden Diskussion wurden Handlungsmöglichkeiten erarbeitet und diskutiert, und Mobbing-Attacken vorzubeugen bzw. sich als Opfer in adäquater Weise zur Wehr zu setzen.

die besten plattformen für binäre optionen Der zweite Teil der Workshops war dem praktischen Schutz und der Abwehr realer Mobbing-Attacken insbesondere im Internet und in sozialen Netzwerken gewidmet. Neben vorbeugenden Maßnahmen (Privatsphäre-Einstellungen, Pflege von Freundeslisten, Veröffentlichung privater Daten und insbesondere Bilder) und rechtlichen Aspekten (Recht auf informationelle Selbstbestimmung, Recht am eigenen Bild, Urheberrecht) wurden konkrete Abwehrmaßnahmen erarbeitet, die man ergreifen kann, falls man im Internet bzw. in Social Communities Opfer von Beleidigung, Diskriminierung und Mobbing werden sollte. Vom Melden und Ignorieren einzelner Nutzer, Gruppen und Bilder über das Erstellen von Screenshots als Mittel der Beweissicherung bis hin zur Anzeige bei offiziellen Beschwerdestellen und dem schuleigenen Online-Kummerkasten erhielten alle Schülerin und Schüler der Jahrgangsstufe 7 zentrale Werkzeuge an die Hand, um sich gegen Beleidigung, Mobbing und Gewalt im Internet schützen oder dagegen wehren zu können.

Theaterstück "r@ausgemobbt.de"

http://www.bretthoffmann.com/bz/34/binre-optionen-vor-bilanztermin.html binäre optionen vor bilanztermin Den Schülerinnen und Schülern der Klassen 5 und 6 wurde das Thema Cybermobbing auf spielerische Art anhand eines Theaterstücks am 15. Februar 2011 in der Aula des Petrinum näher gebracht. „r@usgemobbt.de“ (vom „Comic on!, Theaterproduktion Köln) zeigte am Beispiel des elfjährigen Nick, wie durch Cybermobbing Druck auf Jugendliche ausgeübt wird, aber auch, wie man sich dagegen wehren kann. Die Inszenierung riss mit ihren medialen Effekten, der spannenden Geschichte, frischer Musik und frechen Dialogen alle Zuschauer mit, ohne aber dabei den Ernst des Themas zu verharmlosen. Ganz im Gegenteil regte die Aufführung unsere jüngsten Petriner zum Nachdenken an und mündete in einer angeregten Diskussion, der sich die Schauspieler im Anschluss an das Stück stellten. Spannende Fragen, eigene Erlebnisse mit Gewalt im Internet, Tipps, wie man sich gegenseitig helfen kann - all dies brachten Schülerinnen und Schüler vor.

Elternabend "Medienwelten"

http://www.shix.it/oy/110/1886.html demoopzioni binarie Für die Eltern der Jahrgangsstufe 5–7 wurde am 09. Februar 2011 ein Informationsabend zum Thema „Medienwelten und Internetsicherheit“ mit einem Schwerpunkt auf sozialen Netzwerken und Cyber-Mobbing angeboten. Als Referent konnte Dr. Frank P. Schulte vom Institut für Kommunikationspsychologie der Universität Duisburg-Essen gewonnen werden. Über zwei Stunden lang gab er umfassende Einblicke in die Medienwelt heutiger Kinder und Jugendlicher - zwei Stunden in denen zu keiner Zeit Langeweile auch nur die kleinste Chance hatte. Was Dr. Frank P. Schulte an diesem Abend bot, war Infotainment auf höchstem Niveau. Ein Vergleich mit dem aufgrund seiner einzigartigen Präsentationen fast schon legendären Steve Jobs drängte sich den anwesenden Zuhörern geradezu auf. In jeder Hinsicht kompetent führte der Referent sein Auditorium durch über 4000 Jahre Mediengeschichte hindurch, nahm behutsam jeden mit auf seiner Reise in die Welt der modernen Medien, gab praktische Tipps zur familiären und schulischen Medienerziehung auch aus seiner eigener Erfahrung als Familienvater weiter und war selbst zu vorgerückter Stunde durch keine noch so komplexe Detailfrage aus der Ruhe zu bringen. So bescherte er allen Zuhörern einen ebenso lehrreichen wie unterhaltsamen Abend - eben Infotainment auf höchstem Niveau.