Schullogo mit Adresse
RSS-Feed      Newsletter      
Kopfbanner der Seite:Startseite
Sie befinden sich hier: root > Unterricht > Beruf/Studium > Studien- und Berufswahl

Studien- und Berufswahlorientierung am Petrinum

Die Berufs- und Studienwahl eines jungen Menschen fällt in die Lebensphase, die entwicklungspsychologisch häufig durch Orientierungslosigkeit und Unsicherheit geprägt ist. In dieser Situation lassen wir unsere Schülerinnen und Schüler nicht allein. Gerade unter den sich stetig veränderten gesellschaftlichen Bedingungen, den daraus resultierenden Veränderungen traditioneller Berufe und der Entstehung neuer Berufsbilder ist eine umfassende Berufs- und Studienwahlorientierung von großer Bedeutung. Von den jungen Menschen wird erwartet, dass sie in Auseinandersetzung mit der sich stetig verändernden Arbeitswelt selbstständig adäquate Entscheidungen über spätere berufliche Perspektiven und die dafür notwendigen Ausbildungsgänge treffen. Dabei gilt es die Interessen und Begabungen des Einzelnen mit den beruflichen Anforderungen der  Wirtschaft und deren Nachfrage nach hochqualifizierten Fachkräften und Entscheidungsträgern mit angemessenen fachlichen und sozialen Kompetenzen in Einklang zu bringen. Erfolgreich kann diese Aufgabe nur gelöst werden, wenn sich die Zusammenarbeit von Schule, Hochschule und Wirtschaft verlässlich entwickelt. Ein verbesserter Informationsfluss und die Intensivierung der Kontakte mit dem Ziel des Aufbaus eines regionalen Netzwerkes zwischen Schule, Hochschulen und Wirtschaft (Unternehmen, Arbeitgeberverbände, Kammern), der Bundesagentur für Arbeit, der Stiftung Partner für Schule und der Wirtschaftsförderung im Übergangsmanagement von Schule und Beruf ist anvisiert.

Ziele

Unser Ziel ist es, dass jede Schülerin und jeder Schüler am Ende der Schullaufbahn mit einer konkreten beruflichen Perspektive entlassen wird. Ein weitergehendes Ziel ist es Berufsperspektiven der Schülerinnen und Schüler unterrichtlich und außerunterrichtlich mittels einer reflektierten Auseinandersetzung von Praxiserfahrungen im Betriebs- und  Sozialpraktikum zu entwickeln und zu verankern. Hierzu haben wir ein stufenübergreifendes Angebot aus mehreren Modulen entwickelt, die den Schülerinnen und Schülern des Gymnasiums Petrinum während ihrer gesamten Schulzeit im Sinne einer kontinuierlichen Arbeit ab der Erprobungsstufe zu unterschiedlichen Zeitpunkten in unterschiedlichen Zusammenhängen zur Verfügung stehen.

Module

 

Diese Module eines umfangreichen  Maßnahmenkatalogs haben sich z.T. seit Jahren bewährt. Sie werden kontinuierlich den sich ständig wandelnden Anforderungen angepasst. Zudem erkunden wir im Sinne eines Projektmanagements die innovativen Angebote außerschulischer Träger und integrieren diese bei Bedarf in unser Schulprofil.
Um einen raschen Einblick zu gewährleisten haben wir zwei tabellarische Übersichten angefertigt, die die gegenwärtig durchgeführten und geplanten Module in der Sekundarstufe Ifileadmin/user_upload/mrembiak/Arbeitsmaterialien/Stubo_Module_SekI.pdf und der Sekundarstufe II stichwortartig vorstellen.

 

Kriterien unserer Arbeit

Folgende Kriterien sind ausschlaggebend für unsere Arbeit vor Ort:

• Schaffung, Förderung und Festigung der Eigenmotivation, den Berufswahlprozess aktiv zu gestalten
• Förderung der Selbsteinschätzung und Erkennen eigener Potenziale
• Entwicklung handlungsorientierter Angebote und Vernetzung mit Anbietern und Initiativen
• Hilfen zum Erkennen und Verstehen der Kernmotivationen (Träume und Visionen)
• Fokus auf Kompetenzen und Ressourcen, nicht auf Defizite

Abschließend gilt es hervorzuheben, dass der Erwerb von Studien- und Berufswahlkompetenz ein jahrelanger Prozess darstellt, der nicht gleichzeitig mit dem Ende der Schulzeit abgeschlossen ist. In der Form der Fähigkeit zu lebenslangem Lernen und der Bereitschaft zu Flexibilität und Mobilität schreitet dieser Prozess kontinuierlich voran. Auch für uns als Schule bleibt der Prozesscharakter der Berufs- und Studienwahlorientierung erhalten, weil wir ständig unter Wahrung unserer personellen Ressourcen und mit aktiver Einbindung der Elternschaft auf veränderte Rahmenbedingungen reagieren müssen

Schulisch koordiniert und organisiert wird dieses breite Angebot von einem speziell für diesen Aufgabenbereich fortgebildeten Team bestehend aus den Kollegen Andreas Gayda und Reina Weichert.

Ansprechpartner : Andreas Gayda (STUBO)

agayda@petrinum.schulen-re.de

Links

Eine erste Orientierung vermitteln die folgenden Adressen im Internet, die zu verschiedenen Themen interessante Hinweise und nützliche Tipps bereithalten:

Für Schülerinnen und Schüler der Sek. I:

Die Agentur für Arbeit bietet Informationen zur Berufsfindung mit System, zur Erkennung von Talenten und passenden Berufen, zu Ausbildungsberufen mit Berufsbildern:

http://www.interesse-beruf.de/
und http://www.berufenet.arbeitsagentur.de/

Des Weiteren präsentiert die Agentur für Arbeit konkrete Hinweise zu Bewerbungen, dem Schreiben von Lebensläufen, Bewerbungen, zu Vorstellungsgesprächen etc. :
http://www.machs-richtig.de/

Das Berufe-Lexikon stellt die wichtigsten Berufe und Ausbildungsmöglichkeiten vor:
Berufe-Lexikon


Für Schülerinnen und Schüler der Sek. II:

Infos zu Studienplätzen, Unis, Ausbildungsmessen usw. bietet das umfangreiche Portal: http://www.einstieg.com/

AKTUELL: Die Ergebnisse des Auswahlverfahrens für Studienangebote im Serviceverfahren sind veröffentlicht. Allerdings sind derzeit noch nicht alle Nachrückverfahren abgeschlossen.
http://www.derberufsberater.de/index.php?idcat=337&idlang=1
Infos zu notwendigen Lateinkenntnissen als Studienvoraussetzungen an deutschen Hochschulen:
http://www.altphilologenverband.de/framesetlatein.html
Adressen und Telefonlisten der Studienberatungen der Universitäten und Fachhochschulen der näheren Umgebung:
LINK Hochschulen
Ausführliche studienrelevante Informationen zu jedem Fach:
http://zsb.uni-muenster.de/?ziel=sf
Häufig gestellte Fragen zur Studienwahl, Studienvorbereitung, Bewerbung etc.:
http://zsb.uni-muenster.de/?ziel_faq

Wer in Holland studieren will, sollte die neue Adresse http://www.studienscout-nl.de/ aufrufen. Hier findet man alles zu Studienbedingungen, finanziellen Bedingungen und notwendigen Sprachkursen.

 

Allgemeiner Studienführer von Studis-Online:

http://www.studis-online.de/StudInfo/

Zusammenstellung zum Thema Studienfinanzierung von Studis-Online:

http://www.studis-online.de/StudInfo/Studienfinanzierung/

 

Öffentlich zugängliche Self-assessments:
Die Self-Assessments sind ein Angebot für alle, die sich für ein Studium interessieren. Es ist Teil der Studienberatung und soll junge Menschen bei ihrer Entscheidung für ein Studienfach unterstützen.
Ein Studium konfrontiert Studienanfängerinnen und -anfänger mit völlig neuen Anforderungen. Oft wissen Studieninteressierte jedoch nicht, ob die Studieninhalte ihren Vorstellungen und Erwartungen entsprechen und ob sie die erforderlichen Fähigkeiten und Fertigkeiten für ein erfolgreiches Studium mitbringen. Das Self-Assessment-Angebot umfasst mehrere Selbsttests für zukünftige Studierende und soll sie in ihrer Selbsteinschätzung unterstützen. Es vermittelt Studieninteressierten einen ersten Eindruck von den Anforderungen eines Studiums und gibt ihnen die Möglichkeit, mehr über ihre eigenen Stärken und Schwächen für verschiedene Studienfelder zu erfahren.
http://www.selfassessment.uni-nordverbund.de
http://www.assess.rwth-aachen.de
http://uni-fibel.uni-muenster.de


Rechtliche Grundlagen der Koordination der Berufsorientierung:
Runderlass des Ministeriums für Schule und Weiterbildung v. 6.11.2007 – 411 (ABI.NRW.12/07) zur Berufsorientierung in der Sekundarstufe I, in der gymnasialen Oberstufe, im Berufskolleg und im Weiterbildungskolleg
http://www.schulministerium.nrw.de/BP/Schulrecht/Erlasse/Berufswahlorientierung.pdf

Empfehlungen des Landesausschusses für Berufsbildung zur Förderung junger Menschen für den Übergang von der Schule in den Beruf vom 18.02.2004
http://www.gib.nrw.de/service