Geschäftsverteilungsplan


Ein Geschäftsverteilungsplan der Schule wird in Form des nachfolgend dargestellten Organigramms durch die Schulleitung als möglichst vollständiges Abbild der schulischen Zuständigkeiten und Tätigkeitsbereiche veröffentlicht (Stand 02.12.2017; Klicken zum Vergrößern).

GVP 2017/18

Das Organigramm wird ergänzt um ausführliche Beschreibungen der einzelnen Zuständigkeiten und Tätigkeitsbereiche, die in digitaler Form auf dem Lehrerlaufwerk im Verwaltungsnetzwerk für alle Kolleginnen und Kollegen einsehbar sind.

Sollten Tätigkeitsbereiche neu geschaffen oder Sonderaufgaben neu besetzt werden müssen, werden diese Bedarfe durch die Schulleitung ausgeschrieben und im Lehrerzimmer veröffentlich. Bewerbungen sind in der Regel formlos mit kurzer Begründung für das Interesse an der ausgewiesenen Tätigkeit und der Benennung von möglichen Qualifikationen und Vorerfahrungen bei der Schulleitung einzureichen. Die Entscheidung über die Besetzung trifft die Schulleitung nach Rücksprache mit den Bewerberinnen und Bewerbern, dem Lehrerrat sowie der Ansprechpartnerin für Gleichstellungsfragen.

Klassenleitungen und Klassenleitungsteams

Klassenleitungen in der Erprobungsstufe sind stets als 2er-Team zu gestalten, um den besonderen pädagogischen und organisatorischen Herausforderungen dieser Stufe gerecht zu werden. Ebenso sind die Stufenleitungen in der gymnasialen Oberstufe mit Blick auf die organisatorischen und laufbahnrechtlichen Herausforderungen des Kurssystems stets als 2er-Team zu gestalten. Auch in den Klassen der Mittelstufe können nach eigenem Ermessen in Rücksprache mit der Schulleitung und der Mittelstufenkoordination Klassenleitungsteams gebildet werden, sofern die personalen Kapazitäten dies zulassen. Alle Mitglieder eines Klassen- und Stufenleitungsteams agieren a priori vollkommen gleichberechtigt und gleichverantwortlich in ihrer Leitungsfunktion. Teaminterne Absprachen hinsichtlich einer angemessen Aufgaben- und Arbeitsteilung sind individuell zu gestalten.

Ein Klassenleitungswechsel findet mindestens einmal in der Sekundarstufe I statt, entweder nach Klasse 6 oder nach Klasse 7. Die Entscheidung hierüber trifft die Schulleitung in enger Absprache mit den amtierenden Klassenleitungen auf Basis pädagogischer und organisatorischer Erwägungen. Ein zweiter Klassenleitungswechsel in der Sekundarstufe I sollte nach Möglichkeit vermieden werden, um in der Funktion der Klassenleitung kontinuierlich und langfristig pädagogische Wirksamkeit entfalten zu können. Bei einem Klassenleitungswechsel tauschen sich die abgebenden und aufnehmenden Klassenleitungen über die Klassen aus und geben zentrale Informationen nahtlos weiter. 

Teamstrukturen

Grundsätzlich wird nicht nur im Bereich der Klassenleitungen, sondern generell bei allen Verantwortungs- und Tätigkeitsbereichen in der Schule durch die Schulleitung der Aufbau von Teamstrukturen nachdrücklich unterstützt und gefördert. Alle Mitglieder der Schulgemeinschaft sind daher aufgefordert, den Teamgedanken als Idee der gemeinsamen Arbeit auf Basis gemeinsamer Verantwortung für den gemeinsamen Lern- und Entwicklungsprozess immer weiter mit Leben zu füllen, sich in bestehende Teams einzubringen und neue Teams zu gründen. Gelingende und Nachhaltige Schulentwicklung im Dreiklang von Personal-, Organisations- und Unterrichtsentwicklung kann immer nur im Team, als Zusammenarbeit im Kleinen wie im Großen aller am Schulleben Beteiligten gelingen.